02.02.2018

Auszeichnung für die Haßberg-Kliniken

Anna Combes als eine der besten Nachwuchsführungskräfte im Bereich Pflegemanagement geehrt


 

Haßfurt, 2. Februar 2018

 

Eine der besten Nachwuchsführungskräfte im Bereich Pflegemanagement kommt aus den Haßberg-Kliniken. Anna Combes, Bereichsleiterin Chirurgie und IMC im Haus Ebern und Demenzbeauftragte der Haßberg-Kliniken hat beim Award 2018 des Bundesverbands Pflegemanagement den zweiten Platz belegt. Gewürdigt wurde dabei vor allem ihr Einsatz für das Projekt „Demenzsensible Haßberg-Kliniken“.

„Die Wertschätzung, die mir entgegengebracht wurde, lässt sich nicht mit Gold aufwiegen.“ Wenn Anna Combes an den Abend der Preisverleihung in Berlin zurückdenkt, kommt die 28-Jährige noch immer ins Schwärmen. „Der Award und die gesamte Veranstaltung haben mir einen Motivationsschub verliehen. Zu wissen, dass man nicht nur von seinem direkten Vorgesetzten und seinen Mitarbeiterinnen für seine Arbeit und vor allem auch für seinen beruflichen Werdegang Anerkennung erhält, ist wirklich ein gutes Gefühl.“


300 Gäste waren ins ZDF-Hauptstadtstudio gekommen. „Darunter hochrangige Vertreter der deutschen Pflegelandschaft“, erzählt die gebürtige Haßfurterin. Damit, dass sie am Abend im Rampenlicht stehen und für ihr berufliches Engagement groß geehrt werden würde, hatte Anna Combes nicht gerechnet, als sie erfuhr, dass ihr Chef, der Pflegedienstleiter der Haßberg-Kliniken, Michael Weiß-Gehring, sie für den Wettbewerb angemeldet hatte.


„Für einen selbst ist die eigene Arbeit ja immer ein Stück weit selbstverständlich“, gibt sie sich bescheiden. „Ich hätte nie gedacht, dass das, was ich mache, von vielen wichtigen Personen im Bereich Pflege so hoch angesehen wird.“


Seit sieben Jahren verleiht der Bundesverband Pflegemanagement einen Preis an die besten Nachwuchsführungskräfte. In der Jury sitzen Verbandsvertreter und renommierte Fachjournalisten aus dem medizinischen Bereich. Gewürdigt werden Engagement, Kreativität sowie die soziale und fachliche Kompetenz, aber auch die Begeisterung für den Beruf. Anna Combes ist die erste Vertreterin aus dem Landkreis, die es aufs Podium und nach Berlin geschafft hat.


„Die Pflege hat sich in den vergangenen Jahren entscheidend gewandelt“, findet sie. Der Pflegemanagement-Award bringt auch das zum Ausdruck. „Wir sind längst mehr als nur Helfer für den Arzt.“ Stattdessen begegnet man sich in einem deutlich gewandelten Aufgabenfeld zunehmend auf Augenhöhe, was natürlich auch ein Mehr an Verantwortung mit sich bringt.


Anne Combes ist ein echtes „Eigengewächs“ der Haßberg-Kliniken. Hier wurde die heute 28-Jährige von 2008 bis 2011 als Gesundheits- und Krankenpflegerin ausgebildet und blieb dem Kommunalunternehmen auch danach treu. Zunächst bis Ende 2016 als Pflegekraft in der Unfallchirurgie in Haßfurt. Danach ging es als stellvertretende und kommissarische Stationsleitung auf die internistische und chirurgische Station in Ebern. Im August 2017 übernahm Anna Combes dann die Bereichsleitung der Chirurgie und der IMC (Wachstation).


Daran, dass die Krankenpflege ihr Traumberuf ist, lässt die junge Nachwuchskraft keinen Zweifel. Gelegt wurde der Grundstein im Freiwilligen Sozialen Jahr, das sie in der Caritas-Tagespflege in Hallstadt absolvierte. „Die Arbeit mit Menschen und die gleichzeitige medizinische Komponente waren ausschlaggebend für meinen Wunsch, den Beruf zu ergreifen.“ Eine Entscheidung, die Anna Combes bis heute nie bereut hat.


Eines wurde ihr aber schnell klar. „Schon in der Ausbildung in Haßfurt habe ich gemerkt, dass ich manches anders machen würde, weil es aus meiner Sicht zu umständlich oder einfach verbesserungswürdig war.“


Um sich das dafür nötige Knowhow anzueignen, entschied sie sich 2013 für ein Studium im Bereich Pflegemanagement, und zwar berufsbegleitend an der Nürnberger Niederlassung der Hamburger Fernhochschule. „Nebenbei“ arbeitete sie aber weiter als Gesundheits- und Krankenpflegerin, oft sogar Vollzeit. „Das Studium war nur zu bewältigen, weil ich sowohl von meinem Kollegen in den Haßberg-Kliniken, allen voran den Stationsleitungen Elisabeth Pfaff und Christine Stühler, aber auch von meinen Eltern und meinem Mann toll unterstützt worden bin.“


Mut, den nicht immer einfachen, aber aus ihrer Sicht richtigen und notwendigen Weg zu gehen, machten ihr auch die damalige Pflegedienstleiterin Brigitte Zehner und ihr Nachfolger Michael Weiß-Gehring.


Er war es auch, der Anna Combes die Leitung des Projekts „Demenzsensible Haßberg-Kliniken“ anvertraut hat, verbunden mit der Berufung zur Demenzbeauftragten der Krankenhäuser. Seit März 2016 trifft sich eine Gruppe aus Pflegepersonal, Ärzten und externen Partnern wie dem Pflegestützpunkt Haßberge regelmäßig, um durch gezielte Maßnahmen und Ideen die Versorgungsqualität von kognitiv eingeschränkten Patienten zu verbessern. Schulungen des Personals gehören ebenso zum Programm wie die Organisation der ersten Demenzwoche im Herbst 2016 oder die Umgestaltung von Räumen. „In Ebern wurde aus zwei ehemaligen Patientenzimmern ein Speiseraum, in dem an Demenz erkrankte Patienten gemeinsam essen können“, nennt Anna Combes ein praktisches Beispiel ihrer Arbeit. Nach der Mahlzeit wird dann noch miteinander gespielt oder gesungen. „Durch das Miteinander werden die Ressourcen der Patienten besser gefördert und gefordert.“


Mit der Preisverleihung ist die Arbeit in der Projektgruppe für Anna Combes natürlich noch lange nicht beendet.  „Momentan planen wir unter anderem gerade ein Konzept für ehrenamtliche Mitarbeiter, die bei der Betreuung und der Beschäftigung von demenzerkrankten Patienten als Unterstützung für das Pflegepersonal zum Einsatz kommen sollen.“ Die Auszeichnung als eine der besten Nachwuchsführungskräfte in der Pflege ist dabei für die Preisträgerin natürlich ein „echter Motivationsschub, der sicher auch lange anhalten wird“.

Im Berliner Hauptstadtstudio des ZDF wurden der Award 2018 verliehen. Das Bild zeigt Anna Combes (rechts) mit den anderen Preisträgerinnen in der Kategorie „Beste Nachwuchsführungskräfte“ und Vertretern des Bundesverbands Pflegemanagement.
Foto: Britta Pedersen/Springer Pflege


Kliniken