Hassberg-Kliniken
Hassberg-Kliniken

Haßberg-Kliniken
Haus Haßfurt

Zentrale Notaufnahme:
09521 28-210/211

Link zur Anfahrt


Kreißsaal: 09521 28-132
Ärztlicher Notdienst: 116117
Rettungsleitstelle BRK: 112
Giftnotruf: 030 19240

 

Haßberg-Kliniken
Haus Ebern

Notfallambulanz: 09531 628 555

Link zur Anfahrt

NOTFALL
Hassberg-Kliniken

Haßberg Kliniken Haus Haßfurt

Hofheimer Straße 69
97437 Haßfurt

Telefon 09521 28-0
Telefax 09521 28-549

Zur Anfahrt

Haßberg Kliniken Haus Ebern

Coburger Str. 21
96106 Ebern

Telefon 09531 628-0
Telefax 09531 628-110

Zur Anfahrt

 

info@hassberg-kliniken.de
www.hassberg-kliniken.de

KONTAKT
SUCHE

Funktionierendes Schutzkonzept in Kliniken und MVZs

Haßberg-Kliniken ziehen Corona-Bilanz und halten an Maßnahmen fest

 

Haßfurt, 18. Februar 2021

Seit Beginn der Corona-Pandemie vor fast einem Jahr gilt in den Häusern der Haßberg-Kliniken in Haßfurt und Ebern sowie in den Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) in Haßfurt, Ebern, Eltmann und Hofheim ein ausgefeiltes Schutz- und Hygienekonzept. Die hierfür erforderlichen Strukturen und Prozesse wurden bereits im Frühjahr 2020 eingeführt und werden durch die hauseigene Kriseneinsatzleitung Corona (KLC) laufend an sich ändernde Vorgaben und Regelungen sowie Erfahrungswerte angepasst. 

Da es sich bei den Krankenhäusern und MVZ um besonders zu schützende Bereiche handelt, sind hier auch strengere Regelungen zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern erforderlich. Um die Kontakte vor Ort auf ein Minimum zu reduzieren, gilt deshalb seit November 2020 wieder ein generelles Besuchsverbot in den Kliniken. Ausnahmen gelten nur für werdende Väter, die bei der Entbindung dabei sein dürfen, sowie für Schwerstkranke und Patienten am Lebensende. Hier sind Besuche nach Rücksprache mit dem zuständigen Arzt möglich. 

Trotz des erfreulicherweise sinkenden Inzidenzwertes werden die bestehenden eingeschränkten Besucherregelungen weiter fortgeführt. Hintergrund der Entscheidung sind die aufgetretenen Virusmutationen, die in anderen Regionen, teilweise auch in Krankenhäusern zu einem unkontrollierten Ausbruchsgeschehen geführt haben.

Versorgung der Bevölkerung während der Pandemie jederzeit aufrechterhalten

„Wir freuen uns, dass wir während der gesamten bisherigen COVID19-Pandemie auch in angespannter Situation unseren Versorgungsauftrag für die Landkreisbevölkerung erfüllen konnten“, bestätigt Dr. Vera Antonia Büchner, Vorstandsvorsitzende der Haßberg-Kliniken. „Auch unsere Notaufnahme war und ist für Notfälle uneingeschränkt im Einsatz.“ 

Durch die aktuell und auch hoffentlich weiterhin zurückgehenden Corona-Fallzahlen im Landkreis konnte seit Anfang des Jahres 2021 auch das OP-Programm in den Kliniken wieder deutlich ausweitet werden, selbstverständlich stets unter Berücksichtigung aller erforderlichen Schutz- und Hygieneregelungen.  Da der mittlerweile verkleinerte Bereich für infizierte Patienten strikt von anderen Bereichen im Krankenhaus getrennt ist, sind die Patienten in allen Fachbereichen und Abteilungen der Krankenhäuser umfassend geschützt.

Konsequente Corona-Tests, Impfungen und FFP2-Masken

Auf Basis der Allgemeinverfügung der Bayerischen Staatsregierung wird seit Beginn der Pandemie bei allen ambulanten und stationären Patienten direkt beim Eintritt in Krankenhaus oder Praxis ein Erstscreening „FM Erstscreening bezgl. COVID-19“ durchgeführt. Seit dem 25. Mai 2020 werden zudem alle Patienten vor ihrer stationären Aufnahme in die Haßberg-Kliniken auf COVID-19 getestet, das gilt gleichermaßen für bereits geimpfte Patienten. Diese Testung erfolgt nach Terminvergabe durch den behandelnden Arzt zentral in den Aufnahmeeinheiten der Häuser Haßfurt und Ebern, in der Regel drei Tage vor dem Operations-Termin. 

Zur Sicherheit der Patientinnen und Patienten tragen weiterhin engmaschige Testungen von Ärzten und Pflegekräften nach den aktuellen Vorgaben des Bayerischen Infektionsschutzgesetzes bei.  Seit Anfang Januar wurde auch bereits an mehreren Impfterminen ein beträchtlicher Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit höchster Priorität gegen COVID-19 geimpft. Außerdem besteht in den Krankenhäusern und Medizinischen Versorgungszentren der Haßberg-Kliniken die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.