Hassberg-Kliniken
Hassberg-Kliniken

Haßberg-Kliniken
Haus Haßfurt

Zentrale Notaufnahme:
09521 28-210/211

Link zur Anfahrt


Kreißsaal: 09521 28-132
Ärztlicher Notdienst: 116117
Rettungsleitstelle BRK: 112
Giftnotruf: 030 19240

 

Haßberg-Kliniken
Haus Ebern

Notfallambulanz: 09531 628 555

Link zur Anfahrt

NOTFALL
Hassberg-Kliniken

Haßberg Kliniken Haus Haßfurt

Hofheimer Straße 69
97437 Haßfurt

Telefon 09521 28-0
Telefax 09521 28-549

Zur Anfahrt

Haßberg Kliniken Haus Ebern

Coburger Str. 21
96106 Ebern

Telefon 09531 628-0
Telefax 09531 628-110

Zur Anfahrt

 

info@hassberg-kliniken.de
www.hassberg-kliniken.de

KONTAKT
SUCHE

Kleiner Schnitt als große Hilfe

Online-Gesundheitsvortrag mit Dr. Steffen Amend am 15. März

 

Haßfurt, 9. März 2021

 

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule (vhs) bieten die Haßberg-Kliniken auch im Corona-Frühjahr 2021 wieder eine Reihe mit kostenlosen Gesundheitsvorträgen an, diesmal online als Videokonferenz im digitalen Kursraum der Volkshochschule. Der nächste Termin steht am Montag, 15. März an. Da referiert ab 18.0o Uhr Dr. Steffan Amend, Chefarzt der Unfallchirurgie am Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken, über das Thema „Wirbelsäulenchirurgie – Vieles geht minimalinvasiv“. Der Vortrag ist kostenlos. Die Anmeldung erfolgt über die Homepage der vhs (www.vhs-hassberge.de).

„Ich hab Rücken!“ Ein Satz, den wohl fast jeder schon einmal gehört haben dürfte. „Rückenschmerzen sind längst eine Volkskrankheit“, macht Dr. Steffen Amend klar. Bewegungsmangel, aber auch das zunehmende Alter der Bevölkerung sorgen seit Jahren für einen Zuwachs bei Erkrankungen wie Bandscheibenvorfall, der Einengung (Stenose) des Spinalkanals, Osteoporose oder anderen Instabilitäten an der Wirbelsäule. Immer häufiger kommen Patienten auch um einen operativen Eingriff nicht herum.

Der muss aber heutzutage – Dank der Entwicklung, die es in der Wirbelsäulenchirurgie in den vergangenen Jahren gegeben hat – kein größeres Problem, verbunden mit langen Liegezeiten und nach-operativen Beschwerden mehr sein. „Wir verwenden fast ausschließlich minimalinvasive Verfahren“, erläutert Dr. Steffen Amend, der als Chefarzt der Unfallchirurgie solche Operationen oder Diagnoseverfahren in Haßfurt regelmäßig durchführt. Verfahren, bei denen mit kleinsten Zugängen und Schnitten gearbeitet wird, um die lasttragenden Strukturen der Wirbelsäule zu schonen. 

Welche Methoden bei Wirbelbrüchen oder Verschleißerscheinungen in Haßfurt angewendet werden und welche Vorteile diese kleinen Eingriffe den Patienten bringen, erläutert der Mediziner bei seinem kostenlosen Online-Vortrag am Montag, 15. März, ab 18.00 Uhr. „Unser Ziel ist es immer, den Betroffenen bestmöglich zu helfen“, sagt Dr. Steffen Amend. Bei minimalinvasiven Eingriffen gebe es weniger Muskelschädigungen. „Außerdem erholen sich die Patienten schneller und oft können wir die Beweglichkeit der Wirbel erhalten.“ Was wiederum ein Mehr an Lebensqualität bedeutet.

Eine Anmeldung zum Vortrag von Dr. Steffen Amend ist unter www.vhs-hassberge.de nötig. Für die Teilnahme an der Videokonferenz brauchen Sie einen Computer, ein Notebook, ein Tablet oder Smartphone, im Idealfall mit Kamera und Mikrofon, sowie eine stabile Internetverbindung.

Foto (Michael Wagenhäuser):  Dr. med. Steffen Amend, Chefarzt der Unfall- und orthopädischen Chirurgie am Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken