Hassberg-Kliniken
Hassberg-Kliniken

Haßberg-Kliniken
Haus Haßfurt

Zentrale Notaufnahme:
09521 28-210/211

Link zur Anfahrt


Kreißsaal: 09521 28-132
Ärztlicher Notdienst: 116117
Rettungsleitstelle BRK: 112
Giftnotruf: 030 19240

 

Haßberg-Kliniken
Haus Ebern

Notfallambulanz: 09531 628 555

Link zur Anfahrt

NOTFALL
Hassberg-Kliniken

Haßberg Kliniken Haus Haßfurt

Hofheimer Straße 69
97437 Haßfurt

Telefon 09521 28-0
Telefax 09521 28-549

Zur Anfahrt

Haßberg Kliniken Haus Ebern

Coburger Str. 21
96106 Ebern

Telefon 09531 628-0
Telefax 09531 628-110

Zur Anfahrt

 

info@hassberg-kliniken.de
www.hassberg-kliniken.de

KONTAKT
SUCHE

Endometriose als Vortragsschwerpunkt

Chefarzt Muhammad Nayef referiert am Montag, 5. Dezember über moderne Operationsmethoden in der Gynäkologie am Krankenhaus Haßfurt

 

Haßfurt, 24. November 2022


Mit einem Vortrag von Muhammad Nayef, Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe am Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken, wird die Reihe mit kostenlosen Gesundheitsvorträgen der Kliniken fortgesetzt. Am Montag, den 5. Dezember um  18.00 Uhr referiert der erfahrene Facharzt in der Stadthalle über sein gynäkologisches Leistungsspektrum und wird vor allem auch auf die operativen Möglichkeiten bei Endometriose gezielt eingehen. Eine Anmeldung für die Veranstaltung, die als Hybridvortrag stattfindet, ist bei der vhs unter der Telefonnummer 09521/9420-0 unbedingt erforderlich.

Endometriose ist die zweithäufigste gynäkologische Erkrankung. Nach Schätzungen von Experten erkranken daran 8 bis 15 Prozent aller Frauen zwischen Pubertät und Wechseljahren. Betroffene haben gutartige, meist schmerzhafte Wucherungen aus gebärmutterschleimhautartigem Gewebe, welches außerhalb der Gebärmutterhöhle wächst. Häufig befinden sich die sogenannten Endometriose-Herde im unteren Bauch- bzw. Beckenraum, an den Eierstöcken, in den Eileitern, in tieferen Wandschichten der Gebärmutter und am oder im Darm. Dies kann von  Unregelmäßigkeiten bei der Menstruation über krampfartige Unterleibsschmerzen vor und während der Periode bis hin zum Verlust der Fertilität führen.

 „Bei starken Beschwerden sollten betroffene Frauen unbedingt zu einem ausgewiesenen Experten gehen, da dieses Krankheitsbild oftmals schwer diagnostizierbar ist“, erklärt Chefarzt Muhammad Nayef. In seinem Vortrag wird der als einer von nur 100 Ärzten in Deutschland nach MIC III (Minimalinvasive Chirurgie) zertifizierte Facharzt für Geburtshilfe und Gynäkologie auf die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten bei Endometriose eingehen und Einblicke in sein umfangreiches Leistungsspektrum mit dem Schwerpunkt minimalinvasive Operationstechniken (Laparoskopie) geben. 

Tatsächlich liegt ein großer Schwerpunkt von Muhammad Nayef auf der sogenannten Schlüsselloch-Chirurgie, mit der beispielsweise auch Endometrioseherde minimalinvasiv entfernt werden können. Weitere laparoskopische Eingriffe sind die Entfernung von Myomen oder Zysten, von Eileiter und Eierstöcken sowie der Gebärmutter. Außerdem wendet Chefarzt Nayef neuartige minimalinvasive Operationsmethoden in der Beckenbodenchirurgie an und verfügt über eine langjährige Erfahrung im Bereich von Krebserkrankungen. 

Der Vortrag von Muhammad Nayef findet als Hybridveranstaltung statt. Interessierte können selbst entscheiden, ob sie in die Stadthalle kommen oder den Vortrag online sehen wollen. Eine telefonische Anmeldung ist in beiden Fällen nötig (09521/94200). Beim Zugang zur Stadthalle (Einlass ab 17.30 Uhr) gelten die aktuellen Corona-Regeln.