Kreißsaal öffnet seine Türen

„Tag der Hebamme“ am Samstag, 5. Mai, von 14.00 bis 17.00 Uhr


Haßfurt, 29. April 2019

 

 

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr öffnet die Geburtshilfe im Haus Haßfurt anlässlich des internationalen „Tag der Hebamme“ auch 2019 am Sonntag, 5, Mai, ihre Pforten. Von 14.00 bis 17.00 Uhr können interessierte Besucher einen Blick hinter die Kulissen von Kreißsaal und Station werfen und sich bei Vorträgen informieren lassen.

 

Wir können besser auf die Bedürfnisse von Eltern und Nachwuchs eingehen. Bei uns ist man nicht nur eine Nummer.“ Birgitta Wohner-Finger weiß, wo und wie sich die Haßberg-Kliniken in Sachen Geburtshilfe von anderen, größeren Krankenhäusern abheben.

 

„Besonders wichtig ist der erfahrenen Hebamme und ihren Kolleginnen der persönliche Kontakt von Geburtshelferinnen, Ärzten und Pflegepersonal mit den angehenden Mamas und Papas. „Darauf legen wir großen Wert!“ Das Miteinander sei ein wichtiger Bestandteil des Credo, das in der Geburtshilfe im Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken gelebt wird und das Birgitta Wohner-Finger in einem Satz zusammenfasst: „Wir wollen werdenden Eltern eine sanfte und familienfreundliche Geburt ermöglichen!“

 

Wie das gelingt, davon können sich interessierte Besucherinnen und Besucher am Sonntag, 5. Mai, von 14.00 bis 17.00 Uhr ein Bild machen. Anlässlich des internationalen „Tag der Hebamme“ öffnen Kreißsaal und Station ihre Türen für die Öffentlichkeit. Nach der Begrüßung durch Stephan Kolck,Vorstand des Kommunalunternehmens Haßberg-Kliniken, und Birgitta Wohner-Finger können sich werdende Eltern, aber auch alle anderen Interessierten, bei einem Spaziergang durch die Räume der Geburtshilfe und der Gynäkologie einen Eindruck von der familiären Atmosphäre verschaffen. Im Eingangsbereich der Station gibt es jede Menge Informationsmaterial. Die Hebammen stehen gerne für Gespräche zur Verfügung. 

 

Um 15.00 Uhr beantwortet die Hebamme Carola Lutsch in einer Gesprächsrunde mit Schülerinnen und Schülern alle Fragen rund um die Geburt. Bereits ab 14.30 Uhr informiert Fabienne Graser über das Thema „Physiotherapie mit Schwerpunkt Osteopathie“, während die niedergelassenen Hebammen an ihrem Stand die neue, ab 1. Juni geplante Hebammen-Notfallsprechstunde vorstellen.

 

Neu in diesem Jahr sind drei Vorträge, die im Konferenzraum des Ärztehauses 1 angeboten werden. Um 14.15 Uhr startet der Reigen mit der Kinderärztin Dr. Christina Schäfer und dem Thema „Fieber – keine Kinderkrankheit“. Um 15.15 Uhr stellt Simone Gilley vom Roten Kreuz die Möglichkeiten von Erster Hilfe bei Säuglingen vor, ehe sich um 16.15 Uhr ein Vortrag über die Hebammenausbildung anschließt.

 

Auch für das leibliche Wohl ist mit einer Saftbar, Kaffee und Kuchen gesorgt. „Wir wollen der Öffentlichkeit zeigen, dass es die richtige Entscheidung war, die Geburtshilfe zu erhalten“, erklärt Birgitta Wohner-Finger und hofft auf viele Besucherinnen und Besucher.

 

 

Kliniken