Hassberg-Kliniken
Hassberg-Kliniken

Haßberg-Kliniken
Haus Haßfurt

Zentrale Notaufnahme:
09521 28-210/211

Link zur Anfahrt


Kreißsaal: 09521 28-132
Ärztlicher Notdienst: 116117
Rettungsleitstelle BRK: 112
Giftnotruf: 030 19240

 

Haßberg-Kliniken
Haus Ebern

Notfallambulanz: 09531 628 555

Link zur Anfahrt

NOTFALL
Hassberg-Kliniken

Haßberg Kliniken Haus Haßfurt

Hofheimer Straße 69
97437 Haßfurt

Telefon 09521 28-0
Telefax 09521 28-549

Zur Anfahrt

Haßberg Kliniken Haus Ebern

Coburger Str. 21
96106 Ebern

Telefon 09531 628-0
Telefax 09531 628-110

Zur Anfahrt

 

info@hassberg-kliniken.de
www.hassberg-kliniken.de

KONTAKT
SUCHE

 

QUALITÄTSGESICHERTE HERNIENCHIRURGIE

Gewebebrüche sind eine der häufigsten chirurgischen Erkrankungen. Sie können an den verschiedensten Stellen im Körper auftreten. Beispielsweise erkranken in Deutschland rund 275.000 Menschen jährlich an einem Leistenbruch und knapp 100.000 Menschen an Bauchwandbrüchen. Diese krankhaften Lücken können auch am Zwerchfell oder an Narben nach stattgefundenen Operationen auftreten. 
Vergleichsweise harmlos erscheinen Brüche am Nabel, jedoch können in alle diese Lücken, Baucheingeweide wie beispielsweise Darmschlingen eintreten und sich dort lebensgefährlich abklemmen. Nicht selten führt dies zu einer Notoperation. Aus diesem Grund sollte bei jedem Bruch frühzeitig die operative Behandlung angestrebt werden. 

Die Versorgung von Leisten-, Nabel-, Zwerchfell-, und Narbenbrüchen jeglicher Art bildet einen großen Schwerpunkt der Allgemein- und Viszeralchirurgie. Je nach Größe des Bruches, der Lebenssituation des Patienten und den Begleiterkrankungen kommt eine Vielzahl von Operationsverfahren in Frage. Individuell werden diese mit dem Patienten besprochen und angepasst. Eine Möglichkeit besteht in der Gewebsverstärkung mit gut verträglichen, modernen, künstlichen Netzen. Auch hier profitieren die Patientinnen und Patienten von innovativen, minimal-invasiven Operationsmethoden.  

Trotz der Häufigkeit von Operationen kommt es bundesweit Rückfallraten von bis zu 10 Prozent gibt. Dies führte dazu, dass sich besonders erfahrene Chirurgen in der gemeinnützigen Gesellschaft Herniamed zusammengeschlossen haben, um besondere Qualitätsstandards für die Behandlung von Eingeweidebrüchen zu entwickeln und umzusetzen. Dadurch soll eine Qualitätssicherung mit Dokumentation aller Details der durchgeführten Bruchoperationen und Überprüfung der Behandlungsergebnisse über einen Zeitraum von 10 Jahren erfolgen.

Im März 2022 wurde der Viszeralchirurgie am Haus Haßfurt unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Mathias Fritz das „DHG-Siegel Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie“ von der Deutschen Hernien Gesellschaft e.V. verliehen. Durch dieses wichtige Zertifizierung ist auch in diesem Bereich eine qualitativ hochwertige und wohnortnahe Versorgung sichergestellt – mit der Garantie einer individuellen, fachärztlichen Betreuung.

 

Hernien-Sprechstunde im MVZ Chirurgie/Orthopädie Haßfurt

  • mittwochs 8 - 13 Uhr, donnerstags 12 - 17 Uhr
  • tel. Vereinbarung unter 09521 / 9474-2250

 

Chefarzt

Dr. med. Mathias Fritz, MHBA

Facharzt für Viszeralchirurgie, Spezielle Viszeralchirurgie, Notfallmedizin, Ernährungsmedizin
 

Telefon

09521 / 28-210/212

Telefax

09521 / 28-209

Mail

Sonstiges

Digitale Urkunde des Deutschen Hernien Zentrums (DHG)

Patienteninformation Hernienoperation