Hassberg-Kliniken
Hassberg-Kliniken

Haßberg-Kliniken
Haus Haßfurt

Zentrale Notaufnahme:
09521 28-210/211

Link zur Anfahrt


Kreißsaal: 09521 28-132
Ärztlicher Notdienst: 116117
Rettungsleitstelle BRK: 112
Giftnotruf: 030 19240

 

Haßberg-Kliniken
Haus Ebern

Notfallambulanz: 09531 628 555

Link zur Anfahrt

NOTFALL
Hassberg-Kliniken

Haßberg Kliniken Haus Haßfurt

Hofheimer Straße 69
97437 Haßfurt

Telefon 09521 28-0
Telefax 09521 28-549

Zur Anfahrt

Haßberg Kliniken Haus Ebern

Coburger Str. 21
96106 Ebern

Telefon 09531 628-0
Telefax 09531 628-110

Zur Anfahrt

 

info@hassberg-kliniken.de
www.hassberg-kliniken.de

KONTAKT
SUCHE

SCHWERPUNKTE

ALLGEMEIN- UND VISZERALCHIRURGIE


Der Fachbereich Allgemeinchirurgie am Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken versorgt Erkrankungen im Bereich des Gastrointestinaltraktes (Bauch), der endokrinen Organe (Drüsen), der Proktologie (Enddarm), der Phlebologie (Krampfadern), der Chirurgie der Weichteile sowie der Kinderchirurgie.

Schwerpunktmäßig werden Erkrankungen der Schilddrüse versorgt, ebenso bieten wir eine moderne operative Versorgung von Gewebsbrüchen jeder Art. Ein weiterer Pfeiler unserer Versorgung ist die Entfernung von Krampfadern und die Behandlung proktologischer Erkrankungen. Darüber hinaus werden sowohl gutartige als auch bösartige Veränderungen des Gastrointestinaltraktes behandelt.
Wann immer möglich werden diese Erkrankungen in schonenden, modernen, minimal-invasiven Verfahren durchgeführt. Dies sichert den Patientinnen und Patienten eine schnelle Genesung bei kurzer Aufenthaltsdauer im Krankenhaus.

Die Abteilung versorgt rund 1400 Patienten jährlich auf einer kombiniert-chirurgischen 40-Betten-Station.
Für privat versicherte Patienten besteht die Möglichkeit der Unterbringung auf einer komfortablen Wahlleistungsstation. 

Seit März 2021 sind wir Mitglied im "Deutschen Schilddrüsenzentrum". 
Weitere Informationen finden Sie hier:
 

Endokrine Chirurgie:

Hierunter versteht man die Chirurgie der inneren Drüsen, insbesondere bei Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenerkrankungen. Um eine hohe Patientensicherheit während der Operation zu gewährleisten, werden diese Eingriffe routinemäßig mit Neuromonitoring (Kontrolle der Stimmbandnerven), mit besonderen Blutversiegelungsinstrumenten und unter Lupenbrillenassistenz durchgeführt. Die Versorgung beinhaltet Eingriffe bei gutartigen Befunden, aber auch Operationen bei Schilddrüsenkrebs. 

Eingriffe an den Verdauungsorganen:

Dieser Bereich umfasst alle Eingriffe an Magen, Darm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz und Gallenblase bei gut- oder bösartigen Erkrankungen. Dabei wird ein Großteil der Operationen mit modernen, minimal-invasiven Techniken durchgeführt. Diese reduzieren die Komplikationen, die Schmerzen nach der Operation und die Aufenthaltsdauer im Krankenhaus. Routinemäßig werden diese Verfahren bei der Entfernung der Gallenblase, aber auch bei gutartigen Darmtumoren sowie bei Sodbrennen (Refluxchirurgie) eingesetzt.  

Auch bei Krebserkrankungen können Eingriffe an Magen-, Dünn- und Dickdarm, sowie an der Leber gut und sicher mit minimal-invasiven Methoden durchgeführt werden. Die Weiterbehandlung bösartiger Erkrankungen erfolgt in Zusammenarbeit mit der wöchentlichen, interdisziplinären Tumorkonferenz im Leopoldina-Krankenhaus in Schweinfurt. Es ist somit sichergestellt, dass der Patient eine umfassende Betreuung von Diagnose bis hin zur Nachbehandlung erhält. 

Hernienchirurgie:

Die Versorgung von Leisten-, Nabel-, Zwerchfell-, und Narbenbrüchen jeglicher Art bildet einen weiteren großen Schwerpunkt der Allgemein- und Viszeralchirurgie. 
Je nach Größe des Bruches, der Lebenssituation des Patienten und den Begleiterkrankungen kommt eine Vielzahl von Operationsverfahren in Frage. Individuell werden diese mit dem Patienten besprochen und angepasst. Eine Möglichkeit besteht in der Gewebsverstärkung mit gut verträglichen, modernen, künstlichen Netzen. Auch hier profitieren die Patientinnen und Patienten von innovativen, minimal-invasiven Operationsmethoden.  

Proktologie:

Die Proktologie ist die Chirurgie des Afters, des Analkanals und des Enddarms. Hier werden insbesondere Hämorrhoidalleiden mit den neuesten Techniken therapiert. 
Aber auch bei weiteren Erkrankungen des Analkanals wie beispielsweise Fisteln, Fissuren, Analkanalpolypen, Abszesse oder ano-rektale Prolapsformen können schonende Operationsmethoden verwendet werden. 

Weiterhin werden auch Patienten mit Formen der Stuhlinkontinenz oder Patienten mit Funktionsstörungen behandelt. Individuell wird abgewogen, ob dies konservativ oder in operativer Form versorgt wird. 

Phlebologie:

Schwerpunkt der Phlebologie ist die Erkrankung der Venen. Dabei stehen die Behandlung von Besenreisern mittels Sklerosierung (Verödung) sowie Operationen von Krampfadern am Bein durch spezialisierte Fachärzte im Vordergrund. Außerdem werden oberflächliche Venenentzündungen, Beinvenenthrombosen und chronische Beingeschwüre (Ulcera cruris) nach den modernsten Kenntnissen des Wundmanagements behandelt.

Kinderchirurgie:

Für Kinder ab zwei Jahren steht das ganze Leistungsspektrum der chirurgischen Abteilung zur Verfügung. Im Vordergrund stehen Operationen von Leisten- und Nabelbrüchen, Entzündungen des Wurmfortsatzes und operative Behandlung von Vorhautverengungen. Hierbei kommen spezielle kinderchirurgische, minimal-invasive Instrumente zum Einsatz.

Eingriffe an der Haut:

Gut- oder bösartige Neubildungen der Haut oder Unterhaut werden unter kosmetischen Gesichtspunkten behandelt. Dies beinhaltet auch die Klärung von unklaren Schwellungen oder Lymphknotenvergrößerungen. 

Patienteninformation Schilddrüsenoperation

Patienteninformation Bruchoperationen