Hassberg-Kliniken
Hassberg-Kliniken

Haßberg-Kliniken
Haus Haßfurt

Zentrale Notaufnahme:
09521 28-210/211

Link zur Anfahrt


Kreißsaal: 09521 28-132
Ärztlicher Notdienst: 116117
Rettungsleitstelle BRK: 112
Giftnotruf: 030 19240

 

Haßberg-Kliniken
Haus Ebern

Notfallambulanz: 09531 628 555

Link zur Anfahrt

NOTFALL
Hassberg-Kliniken

Haßberg Kliniken Haus Haßfurt

Hofheimer Straße 69
97437 Haßfurt

Telefon 09521 28-0
Telefax 09521 28-549

Zur Anfahrt

Haßberg Kliniken Haus Ebern

Coburger Str. 21
96106 Ebern

Telefon 09531 628-0
Telefax 09531 628-110

Zur Anfahrt

 

info@hassberg-kliniken.de
www.hassberg-kliniken.de

KONTAKT
SUCHE

Status Quo Haßberg-Kliniken –

Umstrukturierungen am Haus Ebern und weitere Projekte


Ebern, 12. Noember 2021


Auswirkungen der Unterschriftenaktionen zum Thema Ebern

Mit den eingereichten Vorschlägen im Rahmen der Unterschriftenaktionen zur Umstrukturierung in Ebern haben sich Vorstand und Verwaltungsrat eingehend beschäftigt. Fast allen Kritikern geht es im Wesentlichen auch um die ambulante chirurgische Notfallversorgung in der Nacht und an den Wochenenden. Dies ist jedoch nicht die originäre Aufgabe eines Krankenhauses; für den dauerhaften Betrieb einer Notfallversorgung reichen die Fallzahlen bei weitem nicht aus. Auf Anregung und Wunsch einer Bürgerinitiative hat der Vorstand nochmals das Thema „Basis1-Notfallversorgung“ für das Haus Ebern geprüft. Es geht dabei um zwingende Vorgaben, die ein Krankenhaus erfüllen muss, damit an der Notfallversorgung teilgenommen werden kann. Diese recht hohen Vorgaben können am Standort Ebern weder räumlich, personell noch aus finanziellen Gesichtspunkten erfüllt werden. Es müsste beispielsweise eine Intensiveinheit mit 6 Betten installiert und betrieben werden. Zu den geplanten strukturellen Veränderungen am Haus Ebern der Haßberg-Kliniken gibt es weiterhin keine Alternative.


Verlagerung der stationären Chirurgie / Ausbau des MVZ Ebern

Die stationäre Chirurgie am Haus Ebern wird, wie geplant, zum Jahresende aufgelöst und am Standort Haßfurt konzentriert; die chirurgischen Betten aus Ebern werden an den Standort Haßfurt verlagert. Der Freistaat Bayern hat bereits die Bedarfsfeststellung vorgenommen.
Anfang Januar 2022 wird das Ärzteteam des MVZ Ebern im Fachbereich Orthopädie/Chirurgie mit dem neuen Leitenden Arzt Dr. med. Torsten Burkhardt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, weiter verstärkt. Zusammen mit den Fachärzten Prof. Dr. med. Erich Hartwig und Dr. med. Dieter Haub bildet er ein erfahrenes und kompetentes Ärzteteam. Dr. med. Klaus Riedel wird zum 31.01.2022 aus dem Krankenhausbetrieb wegen Eintritt in den Ruhestand ausscheiden, er wird im MVZ weiter für Vertretung zur Verfügung stehen.
Die MVZ-Praxis für Orthopädie und Chirurgie wird dann täglich von 8 bis 18 Uhr besetzt sein. Die Einheit Labor/Röntgen verbleibt am Standort Ebern. Das Team wird mit einem erweiterten Spektrum weiterhin auch nachts, feiertags und am Wochenende im Haus präsent sein.
Das „Ambulante OP-Zentrum Ebern“ wird ab Anfang 2022 in den bisherigen Krankenhaus-OP-Räumlichkeiten etabliert. Dort werden dann alle ambulanten Operationen aus den vier MVZ-Standorten Haßfurt, Hofheim, Eltmann und Ebern durchgeführt werden.

Für die von der Veränderung betroffenen Mitarbeitenden konnten adäquate Einsatzbereiche in den Kliniken und den verbundenen Institutionen definiert und einvernehmlich besetzt werden. Es wurden keine betriebsbedingten Kündigungen ausgesprochen.


Ausbau der Inneren Medizin / Nachbesetzung der Chefarztposition

Die Abteilung Innere Medizin wird weiter geführt, der Bestand der IMC-Station wird weiterhin gewährleistet ist. Zusätzlich werden Betten für die palliativmedizinische Versorgung vorgehalten. Der IMC-Betrieb muss allerdings bis auf weiteres unterbrochen werden, da auch die Haßberg-Kliniken vom bundesweiten Personalmangel betroffen sind.
Die Nachfolge von Ants Lohmus, Chefarzt Innere Medizin Ebern, ist gesichert und wird spätestens zum 1. April 2022 nachbesetzt. Die Palliativmedizinische Versorgung ist mit Oberarzt Andreas Engelhardt bereits seit Oktober wieder fachkompetent besetzt.


Übergangspflege und Leuchtturm-Projekt Kurzzeitpflege

Die Innere Medizin in Ebern wird zukünftig den Bereich der Übergangspflege, eine neue Leistung für Krankenhäuser, anbieten. Dies soll häuserübergreifend erfolgen, also auch für Patient:innen des Standorts Haßfurt offen stehen. Das Leuchtturm- Projekt Kurzzeitpflege am Standort Ebern befindet sich in einer guten, jedoch anspruchsvollen Gesprächsebene mit Regierung, Ministerium und weiteren Fachstellen. Durch dessen Integration ins Haus Ebern der Haßberg-Kliniken sollen dort vor allem auch ältere Patient:innen kompetent und umfassend versorgt werden.
Insgesamt jedoch bildet das im Frühjahr vorgestellte „Zentrum für Altersmedizin“ nur unzureichend die Leistungen ab, die für das Krankenhaus Ebern vorgesehen sind. Das Leistungsspektrum des Hauses soll zukünftig eine stabile Innere Medizin für alle Altersgruppen anbieten. Dieser Ansatz stand auch bei der Nachbesetzung der Chefarzt-Position im Fokus.


Nachbesetzung Vorstand Haßberg-Kliniken

Mittlerweile wurde ein Bewerbungsverfahren durchgeführt. Es liegen vielversprechende Bewerbungen vor. Der Verwaltungsrat der Haßberg-Kliniken wird sich in den nächsten Wochen mit der Auswahl eines/einer geeigneten Kandidaten/Kandidatin beschäftigen. Bis zu dessen/deren Dienstantritt wird die Geschäftsführung der Kliniken weiterhin durch den langjährigen Klinikvorstand Wilfried Neubauer gewährleistet.


Weitere Neuigkeiten aus den Haßberg-Kliniken

Die am Haus Haßfurt geplanten umfassenden Umbaumaßnahmen des OP-Bereichs befinden sich in der Startposition; Baubeginn wird voraussichtlich noch im Jahr 2022 sein. Noch Dezember 2021 wird ein weiterer Magnetresonanztomograph (MRT) 1,5- Tesla in der Radiologie am Haus Haßfurt in Betrieb gehen. Das Lokale Traumazentrum wurde erneut zertifiziert und auch die Rezertifizierung des Alterstraumazentrums erfolgt in Kürze.
Mittlerweile konnten alle Chefarztpositionen am Haus Haßfurt nachbesetzt werden, zuletzt mit den Chefärzten Dr. med. Mathias Fritz, PD Dr. med. Gregor Hron und Muhammad Nayef, und der Generationswechsel erfolgreich vollzogen werden. Auch die Radiologie konnte mit dem erfahrenen Facharzt Ralf Nastvogel komplettiert werden. Das Chefärzte-Team ist fachlich hochkompetent; die Abteilungen arbeiten in vorbildlicher Weise eng zusammen.
Auch im Jahr 2022 werden die Haßberg-Kliniken ihrer Rolle als hervorragender Ausbildungsbetrieb gerecht: ausgebildet wird in den Berufen Pflegefachmann/frau und Krankenpflegehelfer/in (in Zusammenarbeit mit unserer Berufsfachschule für Pflege), den Berufen Medizinische Fachangestellte, Operationstechnische Fachangestellte, Kaufmann/frau im Gesundheitswesen, IT-Kaufmann/frau, Koch/Köchin sowie im Dualen Studium zur/zum Hebamme/Entbindungshelfer.